Dafür stehen wir

Unsere Schwerpunkte

Die Linke macht den Unterschied

Ein besseres Mainz ist möglich! Die Linke ist die einzige Partei, die sich ehrlich, transparent und unabhängig von Wahlen dafür einsetzt. Auf der Straße mit vielen ehrenamtlich engagierten Menschen und im Parlament mit unseren Stadträt:innen.

Diese Themen sind uns dabei besonders wichtig:

Wohnen und Miete

Wohnen ist ein Menschenrecht – faire Miete statt fetter Rendite

Wir geben oft die Hälfte des Einkommens für das Wohnen aus. Für viele Mainzer:innen, besonders für Ein-Eltern-Haushalte, Studierende und ältere Menschen bleibt da oft nur wenig Geld zum Leben übrig.

Der Markt regelt in Mainz nicht zu Gunsten der Mieter:innen. Trauriges Beispiel ist hier der jahrelange Leerstand in der Augustinerstraße in der Mainzer Altstadt

Wir stehen an der Seite von Mieter:innen

Die seit fast 15 Jahren regierende Ampelkoalition ist in der Wohnungspolitik
vollkommen gescheitert und versucht ihr Versagen mit
Fantasiequoten zu verschleiern. Der durchschnittliche Mietpreis in
Mainz lag bei Neuvertragsmieten im dritten Quartal 2023 bei 14,98
Euro pro Quadratmeter. Die Durchschnittsmiete lag im dritten Quartal
2019 noch bei 12,33 Euro pro Quadratmeter. Kurz vor Wahlen beteuern
alle Parteien immer wieder, wie wichtig ihnen bezahlbarer Wohnraum
sei, doch ihre Taten zeigen etwas anderes. Das Mantra, dass man
nur genug bauen müsse, damit die Mieten schon irgendwann sinken,
welches nicht nur von der regierenden Ampel, sondern auch von CDU
und AfD vertreten wird, hat sich als Lüge entpuppt. Nur ein starker Eingriff
in den Wohnungsmarkt zu Gunsten der Mieter*innen kann Abhilfe
schaffen. Damit das Thema leistbares Wohnen nicht wieder unter den
Tisch fällt, muss die Partei gestärkt werden, die als einzige Partei nicht
für ein „Weiter so“ in der Wohnungspolitik steht.

Unsere Ideen für bezahlbares Wohnen

Mobilität

Mobilitätswende jetzt

Auf den Mainzer Straßen herrschen Stress, Stau und Lärm.
Der immer weiter wachsende Verkehr beschleunigt den Klimawandel
und schadet der Lebensqualität. Wir müssen es also schaffen,
Menschen und Güter sicher an ihr Ziel zu bringen und gleichzeitig
den Verkehr insgesamt zu verringern. Das ist machbar, indem
wir es den Mainzer*innen und Gästen ermöglichen, auf gemeinsame,
öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen, indem wir die bestehende
Verkehrsfläche neu und fair aufteilen und fließender, sicherer
Verkehr zum Ziel unserer Verkehrspolitik wird.

Carmen Mauerer (Listenplatz 2) und Tupac Orellana (Listenplatz 1) unterstützen aktiv die Kampagne #wirfahrenzusammen, die Beschäftigte im ÖPNV und Klimaaktivist:innen zusammenführt.

Mobilität darf kein Luxus sein

Wir haben im letzten Jahr 13.000 Unterschriften gesammelt, damit die Ticketpreise in Stuttgart endlich sinken statt zu steigen. Gleichzeitig stehen wir an der Seite der Beschäftigten und unterstützen ihre Forderungen nach mehr Lohn und besseren Arbeitsbedingungen.

Unsere Ideen für klimagerechte Mobilität

Solidarisches Miteinander

Armut bekämpfen – Reichtum Umverteilen

Kinderarmut ist in Mainz auf dem Vormarsch. Beste Bildungs-, Entwicklungs- und Entfaltungschancen für Kinder haben für uns oberste Priorität

Gemeinschaft stärken – für ein lebenswertes Mainz

Wir möchten, dass Mainz eine gut ausgebaute soziale Infrastruktur bietet. Dafür muss die Kommunalpolitik endlich die alltäglichen Bedürfnisse der Menschen ernst nehmen. Deshalb sind wir auch abseits von Wahlen in den Stadtteilen präsent und hören den Menschen zu. Armutsbekämpfung muss in Mainz eine größere Rolle spielen. Dafür muss auch die öffentliche Daseinsvorsorge gestärkt werden. Dazu gehört auch die Unterstützung der Kolleg:innen in den Krankenhäusern, Kitas, bei der Müllabfuhr und der Stadtverwaltung. Ihre Arbeitsbedingungen und Löhne müssen sich verbessern, denn ohne sie läuft nichts.

Unsere Ideen für eine sorgende Stadt

Vielfalt schützen

Kultur ist kein Lückenfüller

Die Plätze, an denen sich Kultur entfalten kann, sind in Mainz zu
gering. Probe- und Ausstellungsräume sind schwer zu finden
oder zu teuer für Bands und Ensembles. Oftmals wird Kultur als
Lückenfüller benutzt und Ausstellungen können in Räumen als
Zwischennutzung stattfinden. Wir sind der Auffassung, dass Kultur
kein Lückenfüller sein darf. Eine Stadt muss sich zu ihrer Kultur
bekennen und diese auch pflegen – auch abseits von Staatstheater
und namhaften, gewinnbringenden Vermarktungsmöglichkeiten.

Das Schicksal der Kinos Capitol und Palatin zeigen, wie schnell Kultur unter die Räder geraten kann, wenn Profitinteressen aus den Plan treten.

Platz da! Für Kunst, Kultur und Austausch

Mainz hat viel Potenzial und eine lebendige kulturelle Szene, die in den letzten Jahren aber nicht die Förderung bekommen hat, die sie benötigt. Kultur wird stiefmütterlich behandelt und dient zu oft nur als Lückenfüller. Wir sind der Auffassung, dass Mainz mehr kann und wollen uns für eine vielfältige Kulturszene stark machen.

Unsere Ideen für vielfältige Kultur

Diese Themen liegen uns zudem am Herzen

Unser komplettes Programm zur Kommunalwahl 2024 in Mainz

Hier kann man unser komplettes Parteiprogramm zur Kommunalwahl 2024 in Mainz finden.